MG-und MK- Läufe

Die L├Ąufe vieler Maschinengewehre und -Kanonen sind in den Baus├Ątzen nur als Spritzgussteile ausgef├╝hrt und meistens oval und ohne M├╝ndungsloch.
Um dies zu ├Ąndern, geben wir hier ein paar Tipps um mehr aus den Baus├Ątzen herauszuholen.
Die Darstellung der Maschinenkanone f├╝r die Hurricane Mk IIc ist schon etwas anspruchsvoller, da die Laufk├╝hlung mit gebaut wird.
Bei einfachen Maschinengewehren, wie sie meist bei den J├Ągern des zweiten Weltkriegs vorkommen, l├Ąsst man die Federn einfach weg.
RS
Hier eine ├ťbersicht ├╝ber die Werkzeuge, die zum Nachbau der Maschinenkanonen erforderlich sind:

• Kleine Flachzange
• Elektronikseitenschneider
• Mess-Schieber
• Minibohrmaschine mit Trennscheibe
• 0,5mm-Spiralbohrer mit Bohrerhalter
• hochwertige Pinzette.
Eine ├ťbersicht des ben├Âtigten Materials darf nat├╝rlich nicht fehlen:

• schnell flie├čender Sekundenkleber
• flexibles Kabel (normales Lampenkabel)
• 0,5mm Spritzenkan├╝le aus der Apotheke
(man sollte sich gleich ein ganzes Sortiment der verschiedenen Gr├Â├čen zulegen)
Zuerst wird die Kan├╝lennadel vom Spritzenaufsatz getrennt.
Um die Kan├╝le nicht platt zu dr├╝cken nimmt man eine Trennscheibe auf der Minibohrmaschine.
Es ist darauf zu achten, dass die Trennscheibe die abfallenden Sp├Ąne vom K├Ârper wegtransportiert.
Auf jeden Fall muss man eine Schutzbrille tragen um Verletzungen der Augen zu vermeiden
Durch das Abtrennen der Kan├╝le hat sich in der ├ľffnung ein Grat gebildet, der mit einer zweiten Kan├╝le entfernt wird.
Dies ganz vorsichtig tun um sich nicht in die Finger zu stechen.
Um die Kan├╝le wird nun ein einzelner Draht aus einer Ader des Lampenkabels gewickelt, so dass sich eine Feder ergibt.
Die einzelnen Windungen m├╝ssen eng aneinander liegen.
Mit dem Mess-Schieber wird die L├Ąnge der Laufk├╝hlung vom Bauteil des Bausatzes abgenommen. Des weiteren die Feder auf diese L├Ąnge abgeschnitten. Genauer ist es nat├╝rlich die L├Ąnge des Originalteiles abzunehmen.
Die Laufk├╝hlung kann jetzt mit Hilfe eines kleinen Tropfens Sekundenklebers befestigt werden.
Auch hier den Abstand zur M├╝ndung vom Bauteil abmessen.
Und vorsichtig bei der Dosierung des Klebers arbeiten.
Besonders kniffelig ist die Herstellung des kleinen Rings der zwischen der M├╝ndung und der Feder sitzt.
Hier wird wieder ein Draht um die Kan├╝le gewickelt.
Allerdings nur ein einziges Mal.
Jetzt kommt der Kniffeligste Teil:
Die entstandene ├ľse muss genau auf der Kreuzung der beiden Enden aufgekniffen werden.
Hierzu eignet sich der Seitenschneider am besten.
Danach die ├ľse mit der Flachzange zu einem Ring zusammendr├╝cken.
Auch dieser Ring wird, mit einem Minimaleinsatz von Sekundenkleber, kurz hinter der M├╝ndung befestigt.
Nun die Originalkanonenrohre vom Bausatz trennen.
Vorher die L├Ąnge der L├Ąufe mit dem Mess-Schieber abnehmen.
Mit dem 0,5mm Bohrer eine ├ľffnung in den Stutzen an der Tragfl├Ąche bohren. (Dies sollte man vorher besser ├╝ben um die Mitte des Stutzens zu treffen).
Achtung: keine Bohrmaschine verwenden. Die hohe Umdrehung des Bohrers w├╝rde zuviel Hitze erzeugen und den Kunststoff schmelzen.
Die L├Ąufe werden nun anhand der vorher vom Originalbauteil abgenommenen L├Ąnge eingeklebt.
Auch hier leistet ein wenig Sekundenkleber wertvolle Hilfe.
Zurück zur Übersicht