P-51 Mustang "Nord Afrika"

Massstab: 1:72 Academy
Ein wirklich gelungener Bausatz wird dem Modellbauer hier in die Hand gegeben.
Die Teile sind sauber und ohne viel Gussgrate mit fein versenkten Gravuren gespritzt. Allein das Fehlen der Passstifte der Tragfl├Ąchen w├Ąre zu bem├Ąngeln. Mit etwas Feingef├╝hl ist aber auch die Schwierigkeit zu meistern.
Ansonsten einfach SPASS! und nat├╝rlich auch f├╝r Anf├Ąnger geeignet. Dem erfahrenen Modellbauer wird trotzdem viel Raum f├╝r Verbesserungen gegeben. Und das zu einem wirklich g├╝nstigen Preis.
Auch der beiliegende Willys Jeep darf nicht unerw├Ąhnt bleiben, der zwar nicht genau dem Original entspricht aber als Beigabe f├╝r ein kleines Diorama v├Âllig ausreicht.
RS
Alle Cockpitteile, die Interior-gr├╝n lackiert werden, sind geklebt.
Das Montieren des Sitzes in der schwebenden Position ist kniffelig.
Die Kamera, die Instrumententafel, die Funkausstattung und der K├╝hler wurden antrazit lackiert und mit hellgrau trocken gemalt um den Strukturen mehr Tiefe zu geben.
Damit die Tragfl├Ąchenoberteile genau passen, empfiehlt es sich an der markierten Kante die Ecke abzuschleifen.
Dann entsteht an der Vorderkante kein Spalt, der verspachtelt werden m├╝sste.
Die Streifen werden mit gelb lackiert. Die rote Ecke auf der linken Tragfl├Ąche ist auf einer Zeichnung in einem Buch zu sehen.
Es wird in der Bauanleitung nicht ber├╝cksichtigt. M├Âglich ist aber, dass es am Original nachtr├Ąglich angebracht wurde.
Die Streifen des Decal-Bogens werden exakt ausgemessen (in diesem Fall sind es genau 5 mm). Danach werden mit Hilfe eines...
...Liniales und dem Bastelmesser zwei Streifen Klebeband zugeschnitten und die farbigen Streifen auf und unter den Tragfl├Ąchen nach Bauanleitung maskiert.
Vor dem Verkleben des Rumpfes, sollten die Aufnahmen f├╝r das Spornrad noch ge├Âffnet werden, damit es nachtr├Ąglich montiert werden kann.
An dieser Stelle sollte gespachtelt werden.
Die inneren Fahrwerksklappen k├Ânnen schon geklebt werden, da diese am Boden geschlossen sind.
(Sie werden nur zur Wartung ge├Âffnet.)
Auch die Fahrwerksteile werden am Giessast bemalt. Ob man hier Aluminium oder Silber benutzt ist Geschmacksache.
Vor dem Lackieren sind die Teile nat├╝rlich zu entgraten.
Und hier das Modell in seiner ganzen Pracht.
Zurück zur Übersicht